Mitarbeit

Ich möchte mich ehrenamtlich engagieren

Gehen Sie auf die Seite  Initiativen  und suchen Sie sich den Arbeitskreis heraus, bei dem Sie mitarbeiten möchten.

Wahrscheinlich wird das derjenige sein, der Ihrem Wohnort am nächsten liegt.

Informieren Sie sich über die dort ausgeübten Aktivitäten und schreiben Sie eine Email oder telefonieren Sie mit einem der Aktivisten, die dort angegeben sind.

Was passiert mit meinen Kontaktdaten, wenn ich mich als Ehrenamtlicher zur Verfügung stelle.

Adressdaten:

Wir veröffentlichen keine privaten Adressen auf asyl-bc.de ohne Einwilligung unserer ehrenamtlichen Mitglieder.

Wir erfassen Ihre Daten nur nach Kontaktaufnahme mit uns und bei Gelegenheiten, bei denen Ihre persönliche Einwilligung klar erkennbar ist:

  • Ausfüllen von Adresslisten bei Informationsveranstaltungen
  • Versand von Emails an uns, die Ihren Kontaktdatensatz enthalten,
  • Ausfüllen des Kontaktformulars für den Webmaster

Wir verwenden diese Daten ausschließlich, um die Kommunikation mit ehrenamtlichen Mitarbeitern und Intressenten zu ermöglichen und die Verwaltung von Projekten und Aufgabenzu organisieren. Ihre Daten werden gemäß geltender Datenschutzrichtlinien auf sicheren Servern gespeichert und nur verschlüsselt angelegt und verarbeitet.

Eine Weitergabe Ihrer Daten an Personen oder Organisationen außerhalb des Organisationsverbundes der Flüchtlingshilfe, etwa zum Zweck der Werbung, erfolgt nicht.

Sollten Sie auf einer der Seiten Ihre persönlichen Daten in irgendeiner Weise unerlaubt und gegen Ihren Willen veröffentlicht sehen, dann kontaktieren Sie bitte unverzüglich den webmaster(at)asyl-bc.de


Anzeigen:

Wenn Sie auf asyl-c.de Anzeigen veröffentlichen, dann werden Sie aufgefordert, Ihren Namen und Ihre Emailadresse anzugeben.

Diese Angaben werden nur temporär gespeichert und werden automatisch mit dem Löschen der Anzeige mitgelöscht.

Auch während die Anzeige aktiv ist kann niemand Ihre Identität erkennen. Sie ist auch nicht im Quelltext verborgen auslesbar.


Emaildaten:
Eine der wichtigsten Aufgaben von asyl-bc.de ist das Steuern von Kommunikation zwischen Bürgern, die sich im Ehrenamt engagieren.
Bei der Flut täglicher Anfragen ist es nicht möglich, dass die unter Kontakt genannten Personen alleine den gesamten eingehenden Email- und Telefonverkehr bewältigen. Wenn sie dies tun endet das ganz schnell darin, dass diese Personen für ihre eigentlichen Leitungsaufgaben nicht mehr zur Verfügung stehen.
Für diese Art von Kommunikationsverstopfung legt die Seite asyl-bc.de virtuelle Bypässe, indem sie die Kontaktdaten der untergeordneten Ebene, in Form einer geschützten Alias-Emailadresse-, nach schriftlicher Zustimmung öffentlich zur Verfügung stellt.


Regeln bei der Veröffentlichung von Kontaktadressen auf asyl-bc.de:

Muster siehe Arbeitsgruppe Paten Biberach

  • Hauptamtliche Mitarbeiter und Personen, die ein öffentliches Amt begleiten:
    Hier wird der komplette Kontaktdatensatz veröffentlicht werden.
  • Ehrenamtliche Mitarbeiter, Privatpersonen:
    1. Privatpersonen bekommen zum Schutz ihrer Privatshäre grundsätzlich eine Emailadresse von asyl-bc.de, die vom Adminstrator als Weiterleitung auf ihren privaten Account eingerichtet wird.
    2. Die schriftliche Einwilligung der Arbeitsgruppenleitung in das Veröffentlichen des Nachnamens muss vorliegen. Falls dem nicht zugestimmt wird, dann wird ein String wie: Leitungsteam des Arbeitskreises xy verwendet.
    3. Andere Kontakdaten werden nicht veröffentlich und sind auch im Quelltext nirgends verdeckt sichtbar.

Hilfen

Wie kann ich mich gegen Argumente der Pegida etwas schlauer machen?

Der Deutsche Caritasverband als Wohlfahrtsverband der Katholischen Kirche wendet sich gegen Versuche mit Begriffen wie christliche-jüdische Traditionen oder christlich-jüdisches Abendland das Christentum für die Ausgrenzung von Menschen zu vereinnahmen.

Die Caritas steht auf der Seite derer, die für Vielfalt und Respekt eintreten. Sie greift Ängste auf und versucht diese durch Informationen aber auch durch ein Einstehen für die in der Debatte immer wieder angesprochenden Werte zu entkräften.

Wir haben hier ein erstklassiges Positionspapier zur Pegida-Diskussion:

Thesen und Positionen zur Pegida-Debatte

Was ist Kirchenasyl?

Was ist eigentlich Kirchenasyl?

Aktuelle Zahlen und Entwicklungen

Fallkonstellationen

Kirchenasyl – wie geht das?


Was ist eigentlich Kirchenasyl?

  • „Kirchenasyl“ ist die zeitlich befristete Aufnahme von Flüchtlingen ohne legalen Aufenthaltsstatus, denen bei Abschiebung in ihr Herkunftsland Folter und Tod drohen, oder für die mit einer Abschiebung nicht hinnehmbare soziale, inhumane Härten verbunden sind.
  • Kirchenasyl ist als „ultima ratio“ immer Nothilfe im Einzelfall.
  • Kirchenasyl beansprucht nicht, etwas „besser“ zu wissen als der Staat oder gar staatliches Handeln außer Kraft zu setzen, sondern fordert Zeit ein, damit Menschen zu ihrem Recht verholfen werden kann.
  • Kirchenasyl ist kein eigenes Rechtsinstitut. Die Kirche ist kein rechtsfreier Raum. Der Staat kann von seinem Zugriffsrecht Gebrauch machen. Kirchengemeinden können keinen absoluten Schutz garantieren.

Aktuelle Zahlen und Entwicklungen

http://www.kirchenasyl.de/?page_id=4

Datum
(alle 2015)
Kirchen-
asyle
Personen /
davon Kinder
Dublin
Fälle
05.06. 251 459 / 126 217
07.05 244 438 / 121 209
08.04. 237 426 / 118 205
10.03. 222 411 / 118 190
20.02. 226 411 / 125 187
09.01. 200 359 / 109 169


Fallkonstellationen

Folgende Fallkonstellationen sind möglich:

  • 1.Es droht die Abschiebung in das Herkunftsland.
  • 2.Es droht die Überstellung in ein anderes europäisches Land im Rahmen eines Dublin-Verfahrens.
  • 3.Es droht die Überstellung in ein anderes europäisches Land, in dem der/dem Betroffenen bereits internationaler Schutz gewährt wurde.

Wann ist ein Kirchenasyl sinnvoll?

Fallkonstellation 1:

  • z.B bei langjährigem Aufenthalt und guter Integration
  • bei schwerwiegenden Gesundheitsrisiken
  • während der Prüfung eines Asylfolgeantragens
  • bei drohende individuelle Gefahr
  • Vor dem Kirchenasyl muss geklärt werden, ob es noch andere Mittel gibt (Petition, Härtefallkomission). Diese Wege haben aufschiebende Wirkung. Ein Kirchenasyl ist nicht notwendig.

Fallkonstellation 2:

  • Es muss eine indivuelle Härte geben (Verwandte, Gesundheitliche Probleme gelten nur bedingt)
  • Drohende Menschenrechtsverletzungen (Unterbringungssituation in Ungarn gilt z.B. nicht als individuelle Härte)
  • Ist ein Schutzstatus schon in einem anderen Land gewährt worden?

Fallkonstellation 3:

Hier gibt es keine Möglichkeit die Flüchtlinge nicht zurückzuführen, daher macht ein Kirchenasyl auch keinen Sinn.


Was ist zu tun?

Vor dem eigentlichen Kirchenasyl

  • Thema „Asyl“ im KGR frühzeitig ohne konkreten Anlass diskutieren
  • Kontakt zu den örtlichen Flüchtlingsinitiativen aufnehmen
  • Klären, ob die Infrastruktur in der Gemeinde vorhanden ist: Dazu gehört:
  • oSind Unterbringungsmöglichkeiten vorhanden?
  • oGibt es Wasch- und Duschgelegenheiten
  • oGibt es eine Kochmöglichkeit
  • oKann die Finanzierung geklärt werden?
  • oGibt es einen Arzt, der die medizinische Versorgung übernimmt?
  • oSindUnterstützer da?
  • oGibt es Beschäftigungsmöglichkeiten
  • oWie ist die Öffentlichkeitsarbeit geklärt?
  • Gegebenenfalls Vorratsbeschlüsse fassen. (Achtung: Man macht sich strafbar. Dies muss vor allem beim Beamtenrecht bedacht werden). Dies ist auch wichtig, damit man eine Anfrage begründet beantworten kann.

Bei individuellen Anfragen

  • Prüfungen des Einzelfalles. – Ist es wirklich die ultima ratio? Gibt es Chancen für eine Lösung, die Rück- oder Abschiebung vermeidet.
  • Ist die Bereitschaft der Flüchtlinge vorhanden, eingeschränkte Lebensbedingungen auf sich zu nehmen und nach Beendigung die kirchlichen Räume umgehend zu verlassen?
  • Beratung durch Fachleute.
  • Kontakt mit den zuständigen Stellen in der Landeskirche aufnehmen (Asylpfarrer).

Während des Kirchenasyls

  • Offizielle Stellen gleich zu Beginn informieren! Dies gilt für BAMPF, Ausländeramt, Innenministerium, kirchliche Stellen
  • Flüchtlinge beschäftigen (Internetanschluss, Deutschkurs…)
  • Öffentlichkeitsarbeit (stilles Kirchenasyl)
  • Akquise von Spendengeldern (Flüchtlinge haben keinen Anspruch auf Sozialleistungen)
  • Krankenbehandlung klären
  • Kinderbetreuung klären (gegebenenfalls Absprachen treffen)
  • Gemeindeleben im Blick haben. (Asylgottesdienste, Zwischenberichte…)

Dokumente

02.07.2015

Bearbeitungshinweise des BAMF zu Kirchenasylfällen

Welche Voraussetzungen müssen wir als Gemeinde für ein Kirchenasyl erfüllen?

Bevor der Kirchenvorstand / Kirchenkreisvorstand / das Presbyterium / der Vorstand einer Einrichtung jemandem „Kirchenasyl“ anbietet, sollte geklärt sein:

  • Es droht unmittelbar eine Abschiebung, d.h. es gibt keine Duldung oder Aufenthaltsgenehmigung mehr.
  • Nach Prüfung des Falles besteht gerechtfertigte Befürchtung, dass bei Abschiebung Gefahr für Leib und Leben, Menschenrechtsverletzungen oder andere unzumutbare Härten (z.B. Abschiebung Kranker) riskiert werden.
  • Es werden Chancen gesehen für eine Lösung, die Abschiebung vermeidet (z.B. rechtliche Verfahren, Härtefallanträge, Petitionen, Weiterwanderung, begleitete Rückkehr u.a.).
  • Die Flüchtlinge sind bereit, die eingeschränkten Lebensbedingungen während des „Kirchenasyls“ auf sich zu nehmen und nach Ende des „Kirchenasyls“ die kirchlichen Räume umgehend zu verlassen.
  • Nach Beratung durch Fachleute (z.B. hauptamtliche FlüchtlingsberaterInnen, RechtsanwältInnen, BehördenvertreterInnen, ÄrztInnen) gibt es einen offiziellen Beschluss des Kirchenvorstands/ Kirchenkreisvorstands/ Vorstands der Einrichtung, den namentlich aufgeführten Flüchtlingen „Kirchenasyl“ zu gewähren.
  • Es kann sein, dass Menschen schon im irregulären Aufenthalt sind. Hier sind individuelle Unterbringungen in einer Gemeinde oder in kirchlichen Gästewohnungen hilfreich, um zunächst in Ruhe Perspektiven zu klären und dann erst zu entscheiden, ob ein Kirchenasyl in Frage kommt.

Welche Stiftungen fördern Projekte mit Flüchtlingen?

Folgende Stiftungen fördern Projekte mit Flüchtlingen:

Amadeu Antonio Stiftung

Die Amadeu Antonio Stiftung fördert Projekte gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus wendet.

www.amadeu-antonio-stiftung.de


Children for a better World e.V.

Schwerpunkte des Vereins sind die Bekämpfung von Kinderarmut in Deutschland und die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen, die sich in besonderer Weise sozial engagieren und damit Gemeinschaftssinn zeigen.

www.children.de


Freudenberg Stiftung

Die Integration von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien ist einer der zentralen Schwerpunkte der Förderpraxis der Freudenberg Stiftung.

www.freudenbergstiftung.de


Mercator Stiftung

Die Mercator Stiftung verfolgt mit ihrem Arbeitsschwerpunkt „Integration“ das ausschließliche Ziel, gleiche Chancen und Zugänge zur Bildung für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zu schaffen und fördert entsprechende professionelle Maßnahmen.

www.stiftung-mercator.de


Sebastian Cobler Stiftung

Die Sebastian Cobler Stiftung setzt sich ein für die Wahrung der verfassungsmäßig garantierten Grundrechte, für Gleichberechtigung und Toleranz ein. Ein Schwerpunkt ist die Förderung der Hilfe für politisch, rassisch, religiös Verfolgte, für Flüchtlinge und Behinderte.

www.sebastian-cobler-stiftung.de


Stiftung Pro Asyl

Die Stiftung Pro Asyl hat das Ziel, Flüchtlingen durch eigene oder geförderte Projekte sowie durch Förderung des Vereins Pro Asyl e.V. zu helfen. Schwerpunkte sind Recherchen und Dokumentationen, aber auch konkrete Flüchtlingshilfe. Die Bekämpfung von Fluchtursachen soll ebenso unterstützt werden wie die gesellschaftliche Information und Aufklärung zum Thema.

www.proasyl.de/de/ueber-uns/stiftung


Baden-Württemberg Stiftung

Die Baden-Württemberg Stiftung unterstützt im Rahmen des Programms "Willkommen in Baden-Württemberg!" neuartige Projektideen, die einerseits ehrenamtliches Engagement und die Stärkung der Willkommenskultur fördern und andererseits den Geflüchteten und Asylsuchenden unmittelbar Hilfe leisten.
Kindern mit Fluchterfahrung das Ankommen in Baden-Württemberg zu erleichtern, ist ein Ziel, das sich die Stiftung Kinderland Baden-Württemberg, eine Unterstiftung der Baden-Württemberg Stiftung, gesetzt hat. www.bwstiftungen.org)

(Quelle: www.stiftungen.org / Bundesverband Deutscher Stiftungen)


Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

Im Programm Willkommen im Fußball der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und der Bundesliga-Stiftung entstehen Kooperationen von Amateurfußballvereinen mit lokalen Bildungsträgern, bürgerschaftlichen Initiativen und einem Verein der 1. oder 2. Bundesliga. Diese "Willkommensbündnisse" ermöglichen jungen Flüchtlingen den Zugang zu Sport und unterstützen so die Integration. www.dkjs.de

(Quelle: www.stiftungen.org / Bundesverband Deutscher Stiftungen)


Deutsche Universitätsstiftung

Die Deutsche Universitätsstiftung hat 2015 das Stipendienprogramm TANDEM-Welcome für Studierende mit Flüchtlingsstatus in Deutschland gestartet. Das Alleinstellungsmerkmal des Stipendiums liegt darin, den Stipendiatinnen und Stipendiaten eine 1:1-Betreuung durch einen fach- und studienortnahen Hochschullehrer zur Verfügung zu stellen, der durch die Deutsche Universitätsstiftung vermittelt wird. Darüber hinaus bietet das Stipendium Workshops (z.B. Zeit- und Lernmanagement, Präsentation und Rhetorik, Etikette), Coachings, Netzwerke, Potentialanalysen, Fachveranstaltungen, Förderersymposien und ein Büchergeld, um ein erfolgreiches Studium und den Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt zu erleichtern.

(Quelle: www.stiftungen.org / Bundesverband Deutscher Stiftungen)


Lokale Stiftungen


Kinder in Not

Die Stiftung Kinder in Not fördert Flüchtlingskinder http://www.kinder-in-not-stiftung.de/


Bruno-Frey-Stiftung

Die Bruno Frey Stiftung fördert Bildung, Sprachunterricht und die Betreuung von Flüchtlingskindern.

www.bf-stiftung.de

Patenschaften

Sie haben eine Frage, die noch nicht beantwortet wurde?

Im Feld unten können Sie uns diese Frage stellen und wir werden uns um eine Antwort bemühen.

Ungültiger Sicherheitscode

Fragen zu ehrenamtlicher Mitarbeit