Hiermit stelle ich einen Antrag für einen Ehrenamtsausweis in der Flüchtlingsarbeit.

Ein Helferausweis wird benötigt, wenn Sie innerhalb des Landkreises Biberach in der Flüchtlingsarbeit arbeiten wollen. Er wird vom Landratsamt Biberach ausgestellt. Ohne gültigen Helferausweis ist kein Zugang zu den Gemeinschaftsunterkünften möglich.



Kontaktdaten

männlich  weiblich 

Auswahlbereich

Ja 

ja  nein 

Ja 

Fragen und Antworten zum Mitarbeiterausweis und zum erweiterten Führungszeugnis.

Ich will einen Ehrenamtsausweis beantragen, wie ist das Verfahren?

Nach der Eingabe Ihrer Daten erhalten Sie von uns eine Email. Diese müssen Sie bestätigen, damit wir sicherstellen können, damit Sie persönlich das Formular ausgefüllt haben.

Nach der Bestätigung wird Ihr Antrag mit den dafür benötigten Daten ans Landratsamt weitergegeben. Von dort erhalten Sie ein Schreiben, mit dem Sie kostenfrei ein erweitertes Führungszeugnis im Einwohnermeldeamt Ihrer Wohnsitzgemeinde beantragen können. Nach Einsicht des Führungszeugnisses wird Ihnen ein Helferausweis ausgestellt und zugesandt.

Warum brauche ich ein erweitertes Führungszeugnis um in der Flüchtlingsarbeit mitzuarbeiten?

Der Bundesgesetzgeber hat bereits zum 01.01.2012 das sog. Bundeskinderschutzgesetz erlassen. Damit wurde geregelt, dass u.a. Ehrenamtliche, die Kinder oder Jugendliche beaufsichtigen, betreuen, erziehen oder ausbilden oder einen vergleichbaren Kontakt haben, ein sog. „erweitertes Führungszeugnis“ vorzulegen haben.

Im Asylpaket II wurde am 06.08.2016 beschlossen, dass alle Personen, die in den Unterkünften in der Betreuung von Flüchtlingen mit Kindern arbeiten, ein erweitertes Führungszeugnis einholen müssen. Wir sind hier an die Vorgaben des Gesetzgebers gebunden

Anliegen des Gesetzgebers ist es, das erweiterte Führungszeugnis als Element eines umfassenden Präventions- und Schutzkonzeptes zur Verbesserung des Schutzes von Kindern und Jugendlichen zu etablieren.
Es geht hierbei nicht um einen „Generalverdacht“ gegen die ehrenamtlich tätigen Personen, deren Engagement essentiell ist für die Arbeit mit den Flüchtlingen und daher nicht hoch genug zu schätzen ist. Vielmehr soll die Regelung des § 72 a SGB VIII als Anstoß zu einem neuen Verständnis von präventivem Kinderschutz und zur Entwicklung eines allgemein akzeptierten und durch geeignete sonstige Maßnahmen flankierenden Präventionskonzeptes verstanden werden.

Im Landkreis Biberach gibt es teilweise die Möglichkeit satt des Führungszeugnisses eine Unbedenklichkeitsbescheinigung abzugeben. Die Unbedenklichkeitsbescheinigung bekommen Sie ebenso beim Einwohnermeldeamt. Falls Straftaten in anderen Bereichen (z.B. Betrug) vorliegen, wird dies in der Unbedenklichkeitsbescheinigung nicht ausgewiesen.

Gibt es Ausnahmen?

Nicht jeder arbeitet mit Kindern zusammen. Daher ist natürlich eine Prüfung im Einzelfall möglich. Ausgenommen sind zudem ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Asylcafés und Personen, die nur kurzzeitig z.B. im Rahmen eines Projektes in die Unterkunft kommen. Nähere Auskunft gibt hier z.B. die Flüchtlingsbeauftrage des Landratsamtes Simone Bleichner (Telefon: +49 7351 52-7393). Das Landratsamt hat hierfür ein Prüfschema erarbeitet. Hauptkriterium ist hier die Häufigkeit der Tätigkeit im Heim. Als dauerhaft wird eine Tätigkeit angesehen, wenn sie mehr als 4 Mal im Jahr stattfindet.

Wer bekommt mein Führungszeugnis/meine Unbedenklichkeitsbescheinigung zu sehen?

Sie haben die Wahl das erweiterte Führungszeugnis entweder bei den Mitarbeitern der ÖFA oder bei der Flüchtlingsbeauftragten des Landkreises vorzulegen. Die Einsichtnahme wird mit Datum notiert. Das Führungszeugnis selbst bleibt bei Ihnen.

Die Zuständigkeiten der Mitarbeiter für die einzelnen Arbeitskreise können Sie der untenstehenden Landkarte entnehmen. Bitte klicken Sie auf die Karte um zu den Kontakten zu kommen.

Welche Unterlagen sind zur Beantragung des Führungszeugnisses erforderlich?

Bei der Gemeindeverwaltung sind vorzulegen:

-Pass oder Personalausweis

-Bestätigung des Trägers/Vereins (ÖFA oder IFF, Landkreis), dass sie in der Flüchtlingsarbeit tätig sind

Ich bin nicht Mitglied eines von der ökumenischen Flüchtlingsarbeit begleiteten Arbeitskreises, kann ich dennoch einen Mitarbeiterausweis beantragen

Bitte kreuzen Sie hier das entsprechende Kästchen an. Ihre Kontaktdaten werden dann umgehend nach der Weitergabe an die Flüchtlingsbeauftragte des Landkreises gelöscht.


Allgemeine Fragen zum Thema Datenschutz.

Was passiert gtrundsätzlich mit meinen Daten?

Warum bitten wir Sie um Ihrer Kontaktdaten

Der Eintrag in dieses Kontaktformular ist völlig unverbindlich. Es entsteht dadurch keine Verpflichtung. Die Erhebung dieser Daten dient der Erstellung des Helferausweises. Sollten Sie in einem Arbeitskreis der ÖFA tätig sein, nutzen wir Ihre Daten einzig und allein, um Sie mit Informationen zu versorgen und die Kommunikation innerhalb der ehrenamtlich Mitarbeitenden zu gewährleisten. Wir speichern Ihre Daten nach Vorschriften des Kirchengesetzes über den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland (DSG-EKD). Mit Ihrer bestätigten Eingabe stimmen Sie der Speicherung zu.

Wer ist "wir"? An vielen Orten arbeiten Diakonie und Caritas (ÖFA) und Landratsamt und die Kommunen eng zusammen. Mit der Ankreuzung des Kästchens „ “ stimmen Sie nochmals ausdrücklich der Weitergabe Ihrer Kontaktdaten an den Landkreis zu.

Hilfsmittel bei der Datenerhebung

Zur Erhebung der Kontaktadressen setzen wir die Software des Diensteanbieters CleverReach ein. Die Daten werden digital gespeichert.

Über den Newsletter versenden wir Einladungen zu unseren Veranstaltungen. Die erforderlichen Daten der Newsletter-Empfänger werden dabei auf einem Server von CleverReach in einem Bereich gehostet, zu dem wir einen passwortgeschützten Zugang haben. Vertragsbasis zwischen uns und CleverReach sind die AGB von CleverReach, die Sie unter www.cleverreach.de nachlesen können. Demnach wird zugesichert, dass CleverReach weder auf die Daten der Newsletter-Empfänger zugreift noch sie in irgendeiner anderen Weise nutzt.

Wo kann ich mich austragen lassen?

Per Email an kontaktdaten(at)asyl-bc.de können Sie sich jederzeit wieder aus der Liste austragen lassen.

Ich misstraue der elektronischen Eingabe meiner Daten.

Natürlich können Sie ihre Daten auch ganz normal über ein Formular eingeben. Drucken Sie hierzu das untenstehendes Formular aus und schicken es an die genannte Stelle.




Bitte entschuldigen Sie diesen Aufwand.

Wir wollen alles richtig machen, auch im Sinne des Datenschutzgesetzes. Daher sind wir zu diesen Dingen verpflichtet.