Interreligiösität

Interreligiöse Beziehungen

Wir erleben immer mehr, dass Beziehungen interreligiös organisiert werden. Wie sehen dann die religiösen Aspekte aus?
Wie kann die Religion eine Brücke in einer solchen Beziehung sein?

Für immer mehr Menschen spielt Religion nur noch eine untergeordnete Rolle. Und trotzdem kann Religion schnell aktuell werden:
Wie sieht es mit den Feiertagen aus?
Sollen die Kinder interreligiös erzogen werden?
Wie sieht es mit dem Religionsunterricht aus?

Grundsätzlich ist sicher ein wertschätzender Respekt der jeweiligen Religion gegenüber die Basis.
Wie können konkrete Lebensinhalte gelebt werden?

Wir möchten als ÖFA auch in diesem Bereich Hilfestellung geben.

Im „Come In“, dem interreligiösen Gebetsladen in Biberach, Bismarckring 48, findet jeden Freitag um 18 Uhr ein interreligiöses Gebet statt. Anschließend ist noch ein gemütliches Zusammensitzen, manchmal mit gemeinsamen Essen. Muslime und Christen kommen da zusammen, aber auch Suchende. Wir sehen dieses Angebot für alle offen: Sunniten, Schiiten, Jesiden, evangelische und katholische Christen und Menschen auf der Suche.

Nach der Corona Zeit sollen auch mehr Angebote, wie Gesprächskreise und Vorträge, entstehen.

Wer Interesse an diesem Thema hat oder Informationen oder Hilfe braucht, kann sich gerne an uns wenden.


Pater_Alfred_306.jpg

Pfarrer Pater Alfred Tönnis OMI

Flüchtlings-Seelsorger

Anschrift:
Am Kirchberg 2
88448 Oggelsbeuren

Tel:
07357/9217101

Email: pateralfred(at)t-online.de

Facebook:
/toennis.pateralfred

Webpage Stiftung-Heimat-Geben

Interreligiösität