th_naehtreff_ochsenhausen.png

    Unsere Aktivitäten

    In der Projektwerkstatt Nähtreff erhalten Flüchtlinge die Möglichkeit gemeinsam mit Schneiderinnen, Lehrerinnen und zur Verfügung gestellten Stoffen, aus Kleidungsstücken aus dem Kleidertreff neue Glanzstücke wie Upcycling-Mode, Beutel, Taschen, Kissen, Schürzen, Utensilio und viele mehr zu fertigen.

    Zusätzlich gibt es Anleitungen zu Änderungen defekter oder nicht passender Kleidung z.B. Röcke und Hosen kürzen, Reißverschluss austauschen und Flickarbeiten ausführen.

    Herzlichen Dank für die Nähmaschinenspenden

    Der neue Näh-Treff möchte sich ganz herzlich bei allen, die in den letzten Wochen eine Nähmaschine gespendet haben. Die Rückmeldungen auf unseren Artikel waren äußerst positiv. Sie geben uns Mut nun richtig loszulegen.

    Nähen, kreativ sein – und Deutsch lernen

    Ochsenhauser Arbeitskreis Asyl richtet einen „Näh-Treff“ ein – Nähmaschinen gesucht

    Ochsenhausen tr/sz Gemeinsam nähen, kreativ sein, sich austauschen und dabei noch die deutsche Sprache lernen – das sind die Ziele des geplanten Projekts „Näh-Treff“. Der Arbeitskreis Asyl in Ochsenhausen will noch in diesem Monat mit dem Angebot, das sich speziell an Frauen richtet, starten.

    Es habe schon immer die Idee gegeben, den Kleidertreff in Ochsenhausen, der im November 2015 eröffnete, mit einem anderen Projekt zu verbinden, erklärt Pfarrer Matthias Ströhle, Leiter und Koordinator des Arbeitskreises Asyl. Nun gebe es diese Gelegenheit: Produkte, die beim Nähen in der Gemeinschaft entstehen, sollen im Kleidertreff verkauft werden.

    Die ersten Frauen aus dem Kreis der Flüchtlinge hätten bereits Interesse bekundet. Aus dem Leitungsteam des Kleidertreffs werde unter anderem Hilde Hochdorfer das Projekt begleiten. Zudem hat Arjawan Hamschou ihre Teilnahme und Mitarbeit bereits zugesagt. Wie Matthias Ströhle erklärt, ist sie aus Syrien geflüchtet und Meisterin in der textilen Verarbeitung.

    Fit machen für den Berufsalltag

    „Die Frauen sollen einfach kreativ sein und etwas gestalten können“, sagt Matthias Ströhle. Schließlich sei es oft für Frauen schwerer, mit anderen in Kontakt zu kommen. „Die Treffen sollen darüber hinaus auch beim Erlernen der deutschen Sprache helfen.“ Den Verantwortlichen des Arbeitskreises gehe es aber nicht nur darum, mit Flüchtlingen kreativ zu sein, sagt Pfarrer Ströhle.

    Das gemeinsame Nähen sei für die Frauen auch eine Chance, Deutsch zu lernen und mehr über Arbeitssicherheit und Arbeitsabläufe zu erfahren. Der „Näh-Treff“ wolle damit gezielt Frauen stärken und fit machen für den beruflichen Alltag. Aus diesem Grund werde das Projekt von der Arbeitstherapeutin Kirsten Herrmann begleitet. Der „Näh-Treff“ könnte in der Gemeinschaftsunterkunft in der Birkenstraße in Ochsenhausen abgehalten werden. Bei entsprechenden Bedarf will sich der Arbeitskreis laut Ströhle um einen Raum im Fürstenbau bemühen. Zunächst ist angedacht, dass sich die Teilnehmerinnen einmal wöchentlich treffen, aber auch weitere Termine sind denkbar. Es werde viel Wert auf Selbstverwaltung gelegt, erklärt Ströhle.

    Was noch benötigt wird, sind Nähmaschinen. Der Arbeitskreis Asyl ist auf der Suche nach gebrauchten Nähmaschinen, die günstig abgeben oder gar gespendet werden können. Aber auch Ehrenamtliche, die den Kurs begleiten können, werden noch gesucht. Pfarrer Matthias Ströhle hofft einmal mehr auf die Unterstützung aus der Bevölkerung. „Integration gelingt am besten auf handwerklicher Basis. Daraus können sich vielfältige Beziehungen entwickeln“, so seine Erfahrung.

    Der Kleidertreff in der Memminger Straße werde unterdessen „sehr gut angenommen“, sagt Ströhle. Es kämen viele Menschen, die Atmosphäre sei sehr positiv. Auch der kommunikative Aspekt, der Ströhle persönlich sehr am Herzen liegt, werde „ganz toll aufgegriffen“. Nach einem halben Jahr könne man festhalten, dass das Projekt gut funktioniere.

    Wer den „Näh-Treff“ mit einer Nähmaschine oder mit ehrenamtlicher Mitarbeit

    unterstützen möchte, kann sich an Pfarrer Ströhle wenden:

    E-Mail: Matthias.Ströhle @elkw.de, Telefon: 08395/9369380

    Weitere Infos unter:

    www.asyl-bc.de/initiativen/asyl-ochsenhausen

Ansprechpartner
der Arbeitsgruppe

Das Nähtreffteam Ochsenhausen
Frau Kirsten Herrmann

  naehtreff-aka-ochs(at)asyl-bc.de

    Einladung zum Mitmachen

    Gemeinsam nähen und sich kennen lernen.

    Wer hat Lust an unserem neuen „Nähtreff“ teilzunehmen?

    Nähmaschinen, Stoffe, Zubehör und helfende Hände erwarten Sie.

    In unserem Projekt „Nähtreff“ erhalten Sie die Möglichkeit unter Anleitung erfahrener Schneiderinnen und Lehrerinnen Kleidungsstücke, kreative Upcycling -Mode (aus Alt mach Neu) oder Beutel, Taschen, Kissen, Schürzen und vieles mehr herzustellen.

    Außerdem gibt es Anleitungen zu Änderungen und Ausbesserungen von Kleidungsstücken, zum Kürzen oder Verlängern von Hosen und Jacken, zum Einnähen oder Austauschen von Reißverschlüssen.

    Vermittelt werden Grundkenntnisse im Nähen, Einsicht in die Arbeitsabläufe und die Wiederverwertung von Textilien.

    Nähmaschinen sind vorhanden, Stoffe und Zubehör werden kostenfrei gestellt.


  • slide
  • slide

Nähtreff - Ochsenhausen Ochsenhausen