Achstetten Altheim Altshausen Bad Buchau Bad Saulgau Bad Schussenried Berkheim Biberach Birkendorf Burgrieden Dettingen Dürmentingen-Heudorf Eberhardzell Erolzheim Gutenzell-Hürbel Herbertingen Hochdorf Kirchdorf Langenenslingen Laupheim Maselheim Mietingen Mittelbiberach Mengen Ochsenhausen Oggelsbeuren Riedlingen Ringschnait Rot Schemmerhofen Schwendi Tannheim Ummendorf Unlingen Wain Warthausen Ingoldingen Uttenweiler Ertingen Steinhausen-Rottum

Der ökumenische Arbeitskreis Asyl Ochsenhausen stellt sich vor

Arbeitskreis

Wer wir sind

Die Geschichte des ökumenischen Arbeitskreises Asyl in Ochsenhausen

Die Asylarbeit in Ochsenhausen kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits in den 90er Jahren, als der Krieg im Kosovo tobte und Hunderttausende aus Kriegs- und Krisengebieten zu uns kamen, waren viele Ehrenamtliche -nicht nur aus den Kirchengemeinden- in der Flüchtlingsarbeit aktiv. Als die Flüchtlingszahlen dann Anfang des zweiten Jahrtausends zurückgingen, wurde es etwas ruhiger in der Asylarbeit.

Parallel dazu entstanden allerdings im Jahr 2006 erste Ansätze einer organisierten Asylarbeit im Nachbarort Hürbel. Dort waren zu dieser Zeit ca. 50 Personen untergebracht.

Die Gründungsidee zum Arbeitskreis entstand während eines Gemeindeforums der Evangelischen Kirchengemeinde Erolzheim-Rot auf Initiative des Pfarrers Matthias Ströhle. Der Arbeitskreis war jedoch von Anfang an ökumenisch orientiert. Die Ehrenamtlichen waren vor allem im Deutschunterricht tätig. Zudem unterstützten sie die Flüchtlinge im Asylverfahren und luden sie zu Veranstaltungen der Gemeinden ein. So entstand ein reger Kontakt zwischen Deutschen und Flüchtlingen, der dazu führte, dass die evangelische Kirchengemeinde Erolzheim-Rot im Sommer 2006 ihr Gemeindefest gemeinsam mit den Flüchtlingen in Hürbel feierte.

Als die Gemeinschaftsunterkunft in Hürbel aufgrund der weiter sinkenden Flüchtlingszahlen allerdings noch im selben Jahr geschlossen wurde, wanderten die Ehrenamtlichen gemeinsam mit den Flüchtlingen nach Ochsenhausen. Dort gründeten sie zusammen mit der Caritas, vertreten durch Andreas Gratz, und unter dem ökumenischen Dach der Kirchen den ökumenischen Arbeitskreis Asyl in Ochsenhausen. Über viele Jahre hinweg bestand der Arbeitskreis aus einem stabilen Kern von 12 Ehrenamtlichen, die Deutschunterricht gaben und monatliche Asylcafés organisierten. Zudem wurde eine Jugendgruppe für Flüchtlinge aufgebaut. Die Höhepunkte der Arbeit waren die jährlichen Sommerfeste, die Weihnachtfeier, der Weihnachtsmarkt in Ochsenhausen mit einem eigenen Stand und der gemeinsame Besuch des Öchslefestes. Zudem organisierte der Arbeitskreis in regelmäßigen Abständen Vortragsabende und Gottesdienste mit Flüchtlingen.

Durch die Neueröffnung dreier Flüchtlingsheime in den Jahren 2013 -2015 musste der Arbeitskreis bedeutend vergrößert werden. Im Jahr 2015/2016 waren es mehr als 100 Ehrenamtliche, die in der Flüchtlingsarbeit aktiv waren. Sie betreuten ca. 200 Flüchtlinge. Unweigerlich führte dies auch zu einer Professionalisierung der Arbeit.

Bereits 2014 wurde für die Jugendarbeit eine Sozialarbeiterin geringfügig angestellt. Derzeit hat die Stelle die Lehrerin Rahel Zimmermann inne.

Ebenso wurde im Jahr 2014 die Homepage asyl-bc.de aufgebaut, die dann in die Hände der ökumenischen Flüchtlingsarbeit überging.

2015 kam der Kleidertreff in Ochsenhausen dazu. Dieser steht unter der Trägerschaft der Diakonischen Bezirksstelle in Biberach.

2015/2016 wurde der ökumenische Arbeitskreis in das Förderprogramm des Landes Bande Württemberg "Gemeinsam in Vielfalt - Lokale Bündnisse in der Flüchtlingshilfe" aufgenommen.

Mit Hilfe der Fördermittel konnte 2016 der Nähtreff aufgebaut werden. Hierzu konnte mit der seit 2015 in Deutschland lebenden Syrerin Arjawan Hamchou eine weitere Person angestellt werden.


Die Ziele des ökumenischen Arbeitskreises in Ochsenhausen

Der Arbeitskreis hat seine Wurzeln in der kirchlichen Arbeit, er ist aber ebenso offen für Mitarbeiter aus anderen Bereichen der Gesellschaft. Er versteht sich als Netzwerk, das alle, die in der Flüchtlingsarbeit aktiv sind, miteinander verbindet.

Das Ziel des Arbeitskreises ist es, den Flüchtlingen eine Heimat zu geben und ihnen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu erleichtern. Ein weiterer, ebenso wichtiger Schwerpunkt des Arbeitskreises ist die Durchführung von Veranstaltungen wie Podiumsdiskussionen, Kinoabende, Vorträge und Gottesdienste, die über die Situation der Flüchtlinge informieren.


Weitere Informationen zur Flüchtlingsarbeit finden Sie in der rechten Spalte dieser Seite unter der Rubrik "Wer wir sind".

Arbeitsbereiche

AsylcafeOX.JPG
Asylcafe - Ochsenhausen
Zwei mal pro Monat findet in den Gemeinschaftsunterkünften in der Biberacherstraße und in der Birkenstraße ein Asyl-Café statt. Das Asylcafé ist ein offener Treff für Flüchtlinge und ehrenamtliche…
Mehr

th_begleitung_ochsenhausen.png
Begleitung - Ökumenischer Arbeitskreis Asyl Ochsenhausen
Asylbewerber und Flüchtlinge haben ab dem Tag der Ankunft mit Behörden, Ärzten und anderen Institutionen zu tun. Ohne Begleitung durch Einheimische ist es allein schon wegen der Sprachbarrieren nicht…
Mehr

th_bildungsarbeit_ochsenhausen.png
Bildungsarbeit - Ochsenhausen
Bildungsarbeit Mit Unterstützung des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg bietet der ökumenische Arbeitskreis Asyl…
Mehr

BastelnOX.JPG
Jugendarbeit mit Flüchtlingen
Ein Team von 10 Personen organisiert die Jugendarbeit in den Gemeinschaftsunterkünften. Kleinkinder haben die Möglichkeit mit ihren Eltern eine Krabbelgruppe zu besuchen. Für Schulkinder gibt es…
Mehr

th-logo-kleidertreff.jpg
KleiderTreff - Ochsenhausen
Der KleiderTreff ist ein Laden mit Gebrauchtkleidung für die ganze Bevölkerung. Denn nicht nur Flüchtlinge und andere Personen mit schmalem Geldbeutel suchen günstige Kleidung und Wäsche, sondern…
Mehr

th_musik_ochsenhausen.png
Musik - Ökumenischer Arbeitskreis Asyl Ochsenhausen
Kooperation mit der Jugendmusikschule, Internationaler Chor, Internationale Musikprojekte
Mehr

th_naehtreff_ochsenhausen.png
Nähtreff - Ochsenhausen
In der Projektwerkstatt Nähtreff erhalten Flüchtlinge die Möglichkeit gemeinsam mit Schneiderinnen, Lehrerinnen und zur Verfügung gestellten Stoffen, aus Kleidungsstücken aus dem Kleidertreff neue…
Mehr

a-01.jpg
Sprachunterricht - Ochsenhausen
In Ochsenhausen bieten Ehrenamtliche ergänzenden Sprachunterricht in den Gemeinschaftsunterkünften in der Biberacherstraße und in der Bleicherstraße an. Desweiteren gibt es eine Sprechtheatergruppe.
Mehr

Kleidertreff

201601_KleiderTreff.jpg

Der KleiderTreff

Der KleiderTreff in der Memminger Straße 7 ist ein Second-Hand Laden mit Gebrauchtkleidung für die ganze Bevölkerung. Er wurde 2015 von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Ökumenischen Arbeitskreises Asyl in Ochsenhausen gegründet und steht unter der Trägerschaft der Diakonischen Bezirksstelle Ochsenhausen.

Der KleiderTreff ist offen für alle!

Nicht nur Flüchtlinge und Personen mit schmalem Geldbeutel können im KleiderTreff einkaufen. Viele kaufen Gebrauchtes auch aus Gründen des Umweltschutzes. Dadurch ist der Kleidertreff ein Treffpunkt für alle, für Flüchtlinge und Arbeitskräfte aus europäischen Ländern ebenso wie für Second-hand-Liebhaber, Umweltschützer und modebewusste Damen und Herren jeden Alters und jeder Größe.

Der Kleidertreff ein Sozialladen!

Der Kleidertreff ist nicht gewinnorientiert. Daher gibt es z.B. Kinder- und Jugendbekleidung zu besonders günstigen Preisen. Zudem kommt der Reinerlös aus dem Verkauf der Kleiderspenden vollständig Sozial- und Entwicklungsprojekten zugute.



Ehrenamtliche Mitarbeiter gesucht!

Falls Sie im Laden beim Verkauf oder bei der Sortierung mithelfen wollen, sprechen Sie einfach das Verkaufsteam darauf an.


Öffnungszeiten:

Dienstag bis Samstag von 9 bis 12 Uhr und

Dienstag, Donnerstag und Freitag zudem von 15 bis 18 Uhr.

Der KleiderTreff steht allen offen und ist zu finden in der Memminger Str. 7 in Ochsenhausen – direkt an der B 312.

Gerne werden laufend Kleider- und Schuhspenden während der Öffnungszeiten angenommen; sie sollten jedoch sauber und intakt sein. Auch Haushaltswäsche, Handtaschen und Modeschmuck kommen zum Verkauf.

Mehr

Berichte

th-logo-kleidertreff.jpg

KleiderTreff auf Erfolgskurs

Der Second-hand-Laden für alles Textile scheint eine echte Marktlücke geschlossen zu haben.

Neuwertige Kleidung in guter bis sehr guter Qualität erfreut die zahlreichen Kunden. Flüchtlinge und Arbeitskräfte aus europäischen Ländern zählen genauso zum Kundenstamm wie Second-hand-Liebhaber, Umweltschützer und modebewusste Damen und Herren jeden Alters und jeder Größe.

Kinder- und Jugendbekleidung gibt es zu besonders günstigen Preisen, da die ehrenamtlichen Verkäuferinnen ein besonderes Herz für Familien haben. Der KleiderTreff ist offen für alle.

Der Reinerlös aus dem Verkauf der Kleiderspenden wird für Sozial- und Entwicklungsprojekte gespendet.

Kleidung, Schuhe und alles Textile können während der Öffnungszeiten abgegeben werden.

Mehr
20160306_sz_ochsenhausen_flucht.JPG

Flüchtlinge berichten über ihr Leben

Der Ökumenische Arbeitskreis Asyl Ochsenhausen hat im Bibliothekssaal der Landesakademie vor mehr als 200 Gästen einen informativen, nachdenklichen, aber auch unterhaltsamen Abend veranstaltet.

Vor dem offiziellen Teil konnten die Besucher eine Ausstellung von Schülerarbeiten aus den Flüchtlingsklassen in Reinstetten und Ochsenhausen besichtigen. Dazu standen Lehrkräfte zum Erfahrungsaustausch bereit.

Bericht
    jugendarbeit.jpg

    Der ökumenische Arbeitskreis Asyl sucht Mitarbeiter in der Jugendarbeit!

    Seit Februar findet jeden Montag von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr ein Teenieabend für jugendliche Flüchtlinge zwischen 11-17 Jahren aus Ochsenhausen statt. Derzeit besuchen ca. 15 Jugendliche aus den Gemeinschaftsunterkünften und den umliegenden Anschlussunterkünften die Jugendabende. Gemeinsame Spiele und Zeit zum Unterhalten stehen an diesen Abenden im Vordergrund. Geplant sind auch weitere gemeinsame Aktionen an den Wochenenden. Momentan besteht das Jugendteam aus zwei Personen. Geleitet wird der Jugendtreff von Rahel Zimmermann in Kooperation mit dem Arbeitskreis Asyl und dem Ev. Jugendwerk. Frau Zimmermann unterrichtet die Jugendlichen auch in der VKL-Klasse in Reinstetten.

    Da es derzeit viele Teilnehmer des Jugendkreises gibt, sucht das Mitarbeiterteam nun dringend weiteren Mitarbeiter.
    Durch mehrere Mitarbeiter können nicht nur die Kontinuität der Treffen gewährleistet und weitere Aktionen gestartet werden, sondern auch ein intensiverer Kontakt zu den einzelnen Jugendlichen gepflegt werden. Bei Interesse können Sie sich sehr gerne bei Frau Zimmermann (jugendarbeit-aka-ochs(at)asyl-bc.de) oder beim Ev. Pfarramt der Kirchengemeinde Erolzheim-Rot melden(Pfarrer Matthias Ströhle Tel. 08395-9369380).

    Mehr
    20160115_aktion01.jpg

    Das "Wünsche-Auto" hat erste Fahrt erfolgreich hinter sich

    Ochsenhausen, 15.01.2016
    Der Wunsch einer syrischen Familie mit ihren sieben Kindern nach einem Teppich konnte heute erfüllt werden.
    Ein Spenderl aus Achstetten überließ uns einen wunderschönen, hochwertigen Wollteppich.

    Vermittelt über die Asyl Homepage!

Spenden

20160115_aktion01.jpg

Sachspenden

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe kümmern sich um Sach- und Kleiderspenden.

Wir suchen unter der Rubrik Sachspenden Ochsenhausen gezielt Gegenstände des täglichen Gebrauches, die dann ausschließlich, direkt und kostenlos den Flüchtlingen vermittelt werden.

Bitte bieten Sie uns darüber hinaus nichts an, denn wir haben keine Möglichkeiten, Waren zu sichten, sortieren oder zu lagern.

Textilien und Schuhe können Sie beim KleiderTreff anbieten.

Mehr

Bildergalerie

Die Jahre 2004 - 2006 - Die Jahre des Arbeitskreises in Hürbel

IMG_3978.JPG

Weihnachtsfeier im Asylbewerberheim in Hürbel

IMG_3990.JPG
IMG_4880.JPG

Internationales Gemeindefest der Kirchengemeinde ev. Erolzheim-Rot

Die Jahre 2007 bis 2015 - Der Arbeitskreis in Ochsenhausen

Cimg4970.JPG

Infostand auf dem Wochenmarkt

Grillfest_Asyl.jpg

Grillfest in der Biberacher Straße

IMG_6873.JPG

Auf dem Weihnachtsmarkt

IMG_6880.JPG
IMG_6867.JPG
IMGP1450.JPG

Ein Koffer voller Hoffnung fährt zum ökumenischen Kirchentag nach München

IMG_9210.JPG

Die Jahre 2015-2016

IMG_5893.JPG

Büchermarkt der Buchhandlung Lesebar zugunsten des ökumenischen Arbeitskreises

IMG_7243.JPG

Sommerfest vor der Gemeinschaftsunterkunft Birkenstraße

IMG_7918.JPG

Kabarett bei der Eröffnung des Kleidertreffs

IMG_7953_Gruppenbild.JPG

Eröffnung des Kleidertreffs

IMG_7990.JPG
IMG_9210.JPG Die Jugendgruppe

IMG_8595.JPG
DSC02128.JPG

Fahrt der Jugendgruppe zum Affenberg

Kontakt

Frau Sabine Martin und Herr Bela Mutschler

  07392/9289044 (Herr Mutschler)

  leitung-aka-ochs(at)asyl-bc.de

Wer wir sind

Das Statut des Ökumenischen Arbeitskreises Asyl Ochsenhausen (2015)

1. Der Ökumenische AK Asyl Ochsenhausen versteht sich als ökumenischer Arbeitskreis der evangelischen Kirchengemeinde Ochsenhausen, der katholischen Kirchengemeinde Ochsenhausen und der evangelischen Kirchengemeinde Erolzheim-Rot in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Flüchtlinge des Landratsamtes und der ökumenischen Flüchtlingsarbeit der Diakonie und der Caritas

2. Der Ökumenische AK Asyl Ochsenhausen sucht den interreligiösen Dialog und ist offen für Menschen aller Kulturen und Weltanschauungen.

3. Der Ökumenische AK Asyl Ochsenhausen macht sich zur Aufgabe, Flüchtlinge und Asylbewerber, die einen Bezug zur Sammelunterkunft Ochsenhausen haben oder hatten, zu begleiten und Hilfestellungen im täglichen Leben anzubieten. Dies geschieht z.B. durch

  • Hausaufgabenhilfe für Schulkinder
  • Ergänzende Sprachkurse
  • Begleitung bei Behördengängen und Arztbesuchen
  • Jugendarbeit mit Flüchtlingen
  • Unterstützung bei der Suche von Arbeits- und Ausbildungsstellen
  • Individuelle Begleitung bei persönlichen Problemen
  • Unterstützung innerhalb des laufenden Asylverfahrens (keine Rechtsberatung)
  • Verwaltung der Sachspenden
  • Förderung der Gemeinschaft unter den Flüchtlingen

Eine weitere Aufgabe sieht der Ökumenische AK Asyl Ochsenhausen in der Öffentlichkeitsarbeit zur Information und dem Abbau von Vorurteilen und in der Förderung der Gemeinschaft zwischen Einheimischen und Flüchtlingen.

4.Mitglied des Ökumenischen AK Asyl Ochsenhausen kann werden, wer sich mit den Zielen des Arbeitskreises identifiziert und bereit ist an den regelmäßigen Sitzungen teilzunehmen. Die Zustimmung zu den Zielen des AKs wird durch die Unterschrift unter das Statut zum Ausdruck gebracht.

5.Teile der Asylarbeit finden in Arbeitsgruppen statt. Alle Arbeitsgruppen sollten zumindest mit einem Vertreter im Ökumenischen AK Asyl Ochsenhausen vertreten sein. Der Ökumenische AK Asyl Ochsenhausen legt die Budget der Arbeitsgruppen fest.

6.Beschlüsse werden in den regelmäßig stattfindenden Treffen durch die jeweils anwesenden Mitglieder des AKs gefasst. Die Termine werden gemeinsam festgelegt.

7.Die Verwaltung der Finanzen wird durch die obengenannten Kirchengemeinden wahrgenommen. Zurzeit geschieht dies über die evangelische Kirchengemeinde Erolzheim-Rot. Diese stellt auch Spendenbescheinigungen aus. Der Ökumenische AK Asyl Ochsenhausen gewährleistet, dass die Spenden für gemeinnützige Zwecke im Sinne des Status verwendet werden.

8.Diese Satzung kann durch eine Zwei-Drittel-Mehrheit der anwesenden Mitglieder abgeändert werden. Es müssen mindestens 6 Personen anwesend sein.

9.Der Ökumenische AK Asyl Ochsenhausen gilt als aufgelöst, wenn seit mehr als einem Jahr keine Treffen mehr stattgefunden haben.

10.Im Falle einer Auflösung des Arbeitskreises fällt das Vermögen der ökumenischen Flüchtlingsarbeit bzw. deren Trägern zu.

Geschichte der ökumenischen Flüchtlingsarbeit in Ochsenhausen

Die ökumenische Flüchtlingsarbeit in Ochsenhausen hat eine lange Tradition. Sie begann bereits in den 90er Jahren.

Die Geschichte des Arbeitskreises in Zahlen:

2006 wurde dann der ökumenische AK-Asyl, wie er auch heute noch besteht, gegründet. Der Arbeitskreis hat seine Wurzeln in der kirchlichen Arbeit, er ist aber ebenso offen für Mitarbeiter aus anderen Bereichen der Gesellschaft. Er versteht sich als Netzwerk, das alle, die in der Flüchtlingsarbeit aktiv sind, miteinander verbindet.

Das Ziel des Arbeitskreises ist es, den Flüchtlingen eine Heimat zu geben und ihnen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu erleichtern. Ein weiterer, ebenso wichtiger Schwerpunkt des Arbeitskreises ist die Durchführung von Veranstaltungen wie Podiumsdiskussionen, Kinoabende, Vorträge und Gottesdienste, die über die Situation der Flüchtlinge informieren.

Über lange Jahre hinweg bestand der ökumenische AK-Asyl aus ca. 12 Personen. Durch die Neueröffnung dreier Flüchtlingsheime in den Jahren 2013 -2015, hat er sich bedeutend erweitert.
Derzeit arbeiten ca. 50 Personen in mehreren Ausschüssen mit.

Die Geschichte des Arbeitskreises in Zahlen:

2006 - In Erlenmoos findet ein Gemeindeforum der Evangelischen Kirchengemeinde Erolzheim-Rot statt. Während des Forums bittet die für Hürbel zuständige Sozialarbeiterin des Landkreises um Unterstützung der Kirchen bei der Flüchtlingsarbeit. „Die Kirchengemeinden sind in der Lage, Flüchtlingen Heimat zu geben“, so die Sozialarbeiterin

Die Evangelische Kirchengemeinde Erolzheim-Rot feiert in Hürbel gemeinsam mit den Flüchtlingen ein großes ökumenisches Gemeindefest, zu dem ca. 250 Personen kommen.

2007 - Die Gemeinschaftsunterkunft in Hürbel wird geschlossen. Die Mitglieder des dortigen Arbeitskreises schließen sich mit den Ehrenamtlichen aus Ochsenhausen zusammen. Gemeinsam begleiten sie ca. 50 Flüchtlinge, die in der Unterkunft in der Biberacher Straße untergebracht sind.

2008 - Der ökumenische Arbeitskreis erhält den Ehrenamtspreis des Landkreises.

2014 - Der Missiotruck der Caritas kommt auf Einladung des Arbeitskreises nach Biberach. Die Ausstellung wird von den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums und der Realschule rege besucht.

Am Gespräch mit Integrationsministerin Bilkey Oney in Biberach nehmen Vertreterinnen des Arbeitskreises teil.

2015 - Bundesgeneralsekretärin Yasmin Fahimi lädt Vertreter des Arbeitskreises zu einem Gespräch ein.

Der Ökumenische Arbeitskreis wird vom SPD Ortsverein Ochsenhausen für sein Engagement ausgezeichnet.

Die aktuelle Situation der Flüchtlinge in Ochsenhausen

Die Situation der Flüchtlinge in Ochsenhausen

Stand 31.03.2015
Derzeit sind in den 4 Gemeinschaftsunterkünften, die vom Arbeitskreis Asyl betreut werden ca. 175 Flüchtlinge untergebracht.

  • Ca. 40 Personen leben im Heim in der Biberacher Straße
  • Ca. 40 Personen wohnen im ehemaligen Schwesternwohnheim in der Birkenstraße 9.
  • Ca. 50 Personen wohnen im ehemaligen Krankenhaus, Krankenhausweg 28.
  • Ca. 15 Personen wohnen in Sommershausen

Die für insgesamt 65 Personen vorgesehene ehemalige Kreisklinik Ochsenhausen wird derzeit sukzessive belegt. Damit werden die Zahlen weiter ansteigen.

Eine der wichtigsten Aufgaben unserer Initiative besteht darin, nicht nur die Neuankömmlinge zu  betreuen, sondern die Flüchtlinge in eine Anschlussunterbringung zu begleiten.


Kalender

Veranstaltungen Ochsenhausen

  • Nicht mehr aktuell!

    Landesjugendorchester - Musiknachmittag für junge Flüchtlinge

    Region Ochsenhausen

    29.03.2016, 13:00

    Landesjugendorchester Baden-Württemberg, Dirigent:…

    Mehr

  • Nicht mehr aktuell!

    Schaufenster Flucht

    Region Ochsenhausen

    04.03.2016, 19:00

    Schaufenster Flucht - Informativer und…

    Mehr

  • Nicht mehr aktuell!

    Flüchtlinge an den Grenzen Europas

    Region Ochsenhausen

    21.01.2016, 19:30

    AusWEGlos

    Mehr

Spenden

Aktuelle Sachspenden-Gesuche bzw. Angebote aus dem Raum Ochsenhausen

Wenn Sie ein Angebot haben oder gezielt für einen Flüchtling etwas suchen, dann können Sie hier eine Anzeige aufgeben.

Anzeige schalten

Aktuelle GESUCHE bzw. ANGEBOTE Ochsenhausen

Derzeit brauchen wir keine Sachspenden

Briefe










Presse

Pressespiegel Ochsenhausen

20151019-ochs-kleiderkammer2.JPG
Ochsenhausener Kleidertreff kurz vor dem Einzug
19.10.2015, 00:00
In ochsenhausen steht der 'Kleidertreff' kurz vor der Eröffnung
Mehr

sz-online-20151013-ochsenhausen-spendelionsclub.jpg
Lions Club unterstützt Arbeitskreis Asyl
13.10.2015, 00:00
Lions Club unterstützt Arbeitskreis Asyl
Mehr

ochsenhausen_lionsklub.jpg
Lionsclub unterstützt AK-Asyl beim Kleiderladen
05.10.2015, 00:00
Lionsclub unterstützt den Ökumenischen Arbeitskreis Asyl Ochsenhausen beim Kleiderladen
Mehr


20160115_aktion02.jpg

Die aktuellen Kapazitäten der Unterkünfte im Raum Ochsenhausen.

Stand 30.05.2015

Sommershausen: 15 Plätze

Ochsenhausen:

Biberacher Str. 40 Plätze
Birkenstr.: 40 Plätze
Krankenhaus: 50 Plätze

Ökumenischer Arbeitskreis Asyl Ochsenhausen